McDroid

mcdroid

Genre: Strategie / Tower Defense

Plattform: PC / Xbox One

Spieler: 1 – 4 (Cooperativ)

Erhältlich bei: Steam / XBL

McDroid ist ein innovatives Tower Defense Spiel, das den meisten Spielern aufgrund des ungewöhnlichen Designs und des geringen kommerziellen Erfolges völlig fremd sein dürfte. Dabei hat der Titel viele Eigenheiten zu bieten, die gerade Genrefans dazu animieren sollte, dem Titel eine Chance zu geben. Denn frische Ideen, die gut umgesetzt wurden sind immer einen Blick wert.

Gameplay

In McDroid übernehmt Ihr die Kontrolle über einen niedlichen kleinen Androiden, dessen Aufgabe es ist möglichst viele Gemüsesamen zu sammeln, zu sääen und zu ernten. Während dessen müsst Ihr Aliens daran hindern Eure Basis zu zerstören und Diamanten einsammeln.

Genretypisch betreibt Ihr Forschung, verbessert Eure Türme und bastelt am optimalen Setup, um die in Wellen angreifenden Gegner aufzuhalten. Keine Überraschung ist dabei, dass es unterschiedliche Gegnertypen gibt, die zum Teil besondere Fähigkeiten besitzen und beispielsweise Eure Türme einfrieren oder den Nachschub an Ressourcen lahmlegen. Als Ressource zum Turm kaufen dienen in McDroid Erdbeeren, die auf vorgegebenen Plätzen gesät werden können. Der Clou ist dabei, dass sich das Micromanagement mit jeder gepflanzten Beere erhöht, da das einsammeln manuell vorgenommen werden muss und zudem die Gegner sowohl Euch als auch die Pflanzen attackieren können. Gerade in späteren Wellen muss deshalb häufig abgewägt werden, ob man weitere Ressourcen einsammelt oder in der Basis bleibt und sich um die Verteidigung kümmert. Obwohl McDroid ein Tower Defense Spiel ist, nehmt Ihr bei der Verteidigung eine aktive Rolle ein. Denn Euer kleiner Androide kann Türme entweder an vorgegebenen Plätzen aufstellen oder selber nutzen und damit die Feinde selbständig angreifen. Per Knopfdruck ist es zudem möglich Ziele zu markieren oder selber anzugreifen.

Snapshot(224) Snapshot(222)

Das Euer Droide in der Lage ist Türme zu tragen, zu setzen oder selber zu nutzen, haben die Entwickler geschickt mit dem Kauf- und Upgradesystem verbunden. Denn jeder neu zugelegte Turm wird erst einmal auf Eurer Figur platziert. Ihr könnt nun entweder den Turm verbessern oder direkt zum gewünschten Zielort tragen. Generell seid ihr ständig in Bewegung oder am kämpfen. Denn abseits davon, seid Ihr auch in der Lage Gebäude zu reparieren. Gerade dann, wenn Gegner auftauchen die Türme fokussiert angreifen, ist diese Funktion unumgänglich. Dem Micromanagement kommt dadurch im Spiel eine sehr große Bedeutung auf. Gerade dann, wenn man in späteren Leveln Türme setzen kann, die die Effektivität der anderen erhöht und das Wachstum von Beeren beschleunigt, ist man geradezu genötigt, die Karte abzuklappern und während dessen zu kämpfen, bauen und (Ressourcen) sammeln. Dadurch kommt zwar keine Langeweile auf, andererseits ist es aber auch sehr anstrengendes Multitasking.

Fazit

Spiele die Shooter und Strategieelemente vermischen sind selten. Dabei zeigten Spiele wie Sanctum und Iron Brigade das der Genremix viel Spaß bereiten kann. Auch McDroid vereint die beiden Genres geschickt miteinander und besitzt viele individuelle Features die dem Spiel ein einzigartiges Flair verleihen. Zwar besitzt der Titel weniger Tiefe als die beiden genannten Konkurrenten, macht aber trotzdem viel Spaß, was sicherlich auch daran liegt, dass das Vergnügen nicht in die Länge gezogen wird. Stattdessen ist bereits nach 12 Leveln Schluss. 

3von5

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *