Metal Slug XX

Metal SLug XX Title

Plattform: PS3 / Xbox 360 / Xbox One

Genre: Run & Gun

Mehrspieler: 2-Spieler Coop

Erhältlich bei: Amazon

Metal Slug ist ein Paradoxon. Obwohl die Serie mittlerweile im Massenmarkt angekommen ist, wird sie nach wie vor mit Eigenschaften assoziiert, die auf einen Nischentitel schließen lassen. Zum einen ist Metal Slug ein Produkt der 90er und hat sich seit dem technisch gesehen kaum weiter entwickelt. Zum anderen steht der Titel für ein klassisches Arcade bzw. Neo Geo Spielgefühl, wobei speziell letzteres eigentlich nur noch ältere Semester kennen dürften.

Metal Slug XX ist auf den ersten Blick der neueste Titel der Serie. Hinter dem Kürzel versteckt sich jedoch lediglich eine Adaption von Metal Slug 7, dass ursprünglich auf dem DS erschien und später auf die Xbox 360 / PS3 portiert wurde. Durch die Weiterentwicklung der Abwärtskompabilität der Xbox One ist das Spiel nun aber auch auf der neuesten Konsolengeneration spielbar. 

Snapshot(155)Snapshot(157)Gameplay

Wie jedes Metal Slug bringt auch XX einige Neuerungen mit sich. Am auffälligsten ist dabei das automatische Speichersystem, dass zwischen den Leveln Spielstände anlegt. Somit kann nach dem einmaligen durchspielen jederzeit das gewünschte Level vom Hauptmenü aus angewählt werden. Wie auch ältere Teile besitzt XX drei Schwierigkeitsgrade, die Leben und Schussfrequenz der Gegnerschar skalieren und zudem verschieden viele Continues gewähren. So verfügt man auf der niedrigsten über unendlich davon und hat zusätzlich jederzeit Zugriff auf das Maschinengewehr. Letzteres ist aber etwas widersinnig, da es konträr zu den neu hinzugekommenen Spezialfähigkeiten der Charaktere ist und Marcos Spezialkraft (Pistolen) völlig neutralisiert. Diese Neuheit, soll dafür sorgen, dass sich jeder Charakter individuell spielt. Konzeptionell gesehen eine kluge Entscheidung, die merklich Einfluss auf das Spielverhalten nimmt. Möchte man beispielsweise einen perfekten Lauf absolvieren, wird man sich entweder für Ralf entscheiden, da er erst nach dem zweiten Treffer stirbt, oder für Leona, da sie mehr Munition als andere Charaktere aufsammelt und zudem mit einem „Schlag“ alle Projektile um sich herum neutralisieren kann. Fans der Slug Fahrzeuge werden sich für Tarma entscheiden, da er für diese mehr Munition als die anderen Charaktere erhält. Zudem sind Fahrzeuge die von Tarma gefahren werden widerstandsfähiger gegen feindliche Attacken.Snapshot(156)

Die Namensgebenden Slug Fahrzeuge gehörten schon immer zu den Highlights im Spiel. Metal Slug XX bringt drei neue mit sich. Interessant ist hierbei, dass einer der Neuzugänge extra für einen Bosskampf entworfen wurde, was deutlich spürbar ist, da Handling und Waffen auf die Angriffsmuster des Bossgegners abgestimmt sind. Der Kampf selber spielt sich dementsprechend originell und ist eine großartige Abwechslung zur altbewährten Spielweise. Doch auch die Kämpfe gegen die anderen Bosse, die standesgemäß in jedem Level vertreten sind, anzutreten ist unterhaltsam. Denn die Inszenierung ist gewohnt opulent. Zum einen füllen die meisten Bosse den gesamten Bildschirm. Zum anderen bestehen die Kämpfe aus verschiedenen Phasen, wobei Angriffsmuster und Taktik variieren. Das ist einerseits anspruchsvoll und erfordert Konzentration. Macht zum anderen aber auch mächtig Laune, da man unter Druck improvisieren muss. Metal Slug XX Combat School

Nur wenige Teile der Franchise können einen ähnlich großen Umfang wie Metal Slug XX aufweisen. Großen Anteil an diesem hat die Kampfschule. Hier warten 60 Herausforderungen, in denen kurze Abschnitte oder Aufgabe gemeistert werden müssen. Das Spektrum reicht dabei von Zeitherausforderungen bis hin zum effektiven Einsatz von vorgegebenen Waffen. Generell sind die Aufgaben ziemlich knackig und dürften sich deshalb vor allem an Profis richten. Das Hauptspiel selber ist konträr dazu schnell gemeistert und dürfte je nach Schwierigkeitsgrad nicht länger als eine Stunde in Anspruch nehmen.

Im Bereich Technik lässt der Teil leider Federn. Denn obwohl die Animationen gewohnt flüssig sind und die Hintergründe detailliert gezeichnet wurden, wirkt die Optik deutlich matschiger als sonst. Das fällt speziell im Vollbild Modus auf, wenn skaliert wird. Positiv hervorheben muss man jedoch die Charakterportraits und die Instruktorin der Kampfschule, die großartig gezeichnet wurden und deutlich besser aussehen, als in vorherigen Spielen.

Metal Slug XX Roster

Fazit

Metal Slug hat XX hat seine Höhe und Tiefen. Etwas missfallen hat mir das liebgewonnene Features aus vorherigen Spielen gestrichen wurden, oder einen geringeren Stellenwert einnehmen. So gibt es beispielsweise in keinem der Level die Möglichkeit sich in den Fettsack zu verwandeln, der Waffen und Granaten aufwertet. Zudem sind kaum noch Level-Verzweigungen zu finden, die einen weiteren Anreiz zum erneuten durchspielen geben. Gelungen finde ich hingegen die Idee das Roster um Charaktere aus anderen SNK Franchises zu erweitern. Leona, Ralf und Clark stammen zwar aus The King of Fighters, passen aber aufgrund Ihrer militärischen Hintergrundgeschichte gut zu Metal Slug. Es ist zudem eine echte Bereicherung für das Spiel, dass jeder der Charaktere nun Vor- und Nachteile besitzt. Punkten kann Metal Slug XX auch beim Level Design, dass für mich zu den besten neben Metal Slug 3 und Metal Slug X gehört.

4 von 5 grafik 3

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *