Mortal Kombat – Franchise History

UMK3


Street Fighter 2 leitete Anfang der 90er Jahre eine neue Generation an Prügelspielen ein, in dem es zum einen Innovationen einbrachte und zum anderen bewährte Standards verwarf. Auf technischer Seite gestaltete das Spiel die Tastenbelegung und Zuschauerperspektive um, und beim Designen schuf Capcom markante Figuren, die eine Persönlichkeit besitzen. Unterstrichen wurde diese, durch ein breites Moverepertoire, das je nach Charakter variiert. Die Veränderungen kamen beim Publikum so gut an, dass der Markt nachfolgend von Titeln überschwemmt wurde, die sich allesamt an Street Fighter 2 orientierten. Street Fighter 2 war somit der unangefochtene König im Beat Em Up Genre. Nachkommende Konkurrenzprodukte wurden sogar als Klon angesehen, wenn das Kampfsystem keine Ähnlichkeit zu Street Fighter 2 aufwies und sich der Titel qualitativ gesehen auf Augenhöhe befand, wie beispielsweise Fatal Fury.

Das Softwareunternehmen Midway, das schon in den 80er Jahren Klassiker wie Spaceinvaders und Smash TV schuf, versuchte trotzdem im boomenden Beat Em Up Segment Fuß zu fassen. Um Ihr Spiel als eigenständige IP zu etablieren, wurde designseitig etwas komplett neues ausprobiert. Anstatt wie Street Fighter einen Pixellook zu verwenden, wurden Schauspieler engagiert, die digitalisiert für einen realistischeren Look als beim Konkurrenten sorgen sollten. Da Midway schon zuvor Erfahrung mit dieser Technik beim Lightgunshooter Terminator 2 sammelte, gelang es auf Anhieb, mit Mortal Kombat einen optischen Vorteil gegenüber der Konkurrenz zu erringen.

Auch gameplayseitig wurden andere Wege als bei Street Fighter eingeschlagen. Durch einen höheren Anteil an Gewalt, der durch viel Blut und Fatalities erreicht wurde, war man sich der Aufmerksamkeit des Publikums sicher und besaß zudem im Genre ein Alleinstellungsmerkmal. Während in Street Fighter schlimmstenfalls ein Charakter K.O. zu Boden ging, gab es in Mortal Kombat viele unterschiedliche Möglichkeiten seinen Kontrahenten zu töten.

Sicherlich ist es primitiv auf diese Weise Aufmerksamkeit zu erlangen, doch Horden von Spielern wollten damals dieses Spiel haben, nur um einmal die verschiedenen Fatalities sehen zu können. Bei Eltern, Presse und Politikern hingegen sorgte das Spiel für endlose Diskussionen, da negative Auswirkungen auf heranwachsende befürchtet wurden. Videospiele die zuvor meist nur mit nahezu gewaltfreien Spielen wie Super Mario assoziiert wurden, bekamen infolgedessen erstmalig politischen Druck. In den USA, ging dies soweit, das aufgrund von Mortal Kombat und Nighttrap die Schaffung der ESRB (Anmerkung: Die ESRB ist der amerikanische Gegenpart zur BPJM) in die Wege geleitet wurde. Trotzdem war Mortal Kombat ein riesiger Erfolg, der in viele Sequels mündete und selber von Konkurrenten imitiert wurde. Darunter waren bessere Titel wie Thrill Kill, Eternal Champions und Primal Rage zu finden, aber auch komplette Flops wie Kasumi Ninja. Selbst großartige Serien, die später erschienen, wie Killer Instinct oder Samurai Showdown, griffen Ideen aus Mortal Kombat, wie z.B. die Fatalities auf. Mortal Kombat mag deshalb ein kontroverses Spiel sein, doch man kann dem Titel nicht absprechen, dass er die Vorherrschaft Capcoms brach und durch die geschürte Konkurrenz für mehr Innovationen sorgte.

Mit jedem Sequel wurde die Brutalität in den Spielen gesteigert, was so weit geht das in modernen Ablegern der Serie fliegende Gliedmaßen und Röntgen Aufnahmen die in Zeitlupe brechende Knochen zeigen, Normalität geworden sind. Der Popularität der Serie schadete das nicht. Neben mehreren Verfilmungen, existiert auch eine Serie zum Spiel, sowie ein Cartoon für Kinder. Erst ein erstarken der Konkurrenz, führte dazu, dass Mortal Kombat gegenüber Spielen wie The King of Fighters, Street Fighter Alpha oder Tekken an Zugkraft verlor, weshalb sich der Spielerkreis größtenteils aus Casuals und Hardcorefans der Serie rekrutierte. Im E-Sport konnte Mortal Kombat anfänglich keinen Fuß fassen, da das Kampfsystem nicht wirklich komplex war. Erst der famose Reboot „Mortal Kombat 9“, der 2012 erschien, schaffte es als ernsthaftes Prügelspiel wahrgenommen zu werden. Denn trotz des hohen Bekanntheitsgrades der Franchise, war dieser Titel der erste, der auf der Evolution Championship Series (EVO) gespielt wurde. Dort werden jährlich die besten Beat Em Up Spiele von tausenden Teilnehmern, vor bis zu 1,7 Millionen (2013) Zuschauern gespielt.

Mortal Kombat besitzt eine Vielzahl an interessanten Charakteren, die im Laufe der Jahre die immer komplexer werdende Geschichte der Franchise ausbauten. Neben Introsequenzen, Biographien, Story Modi und Spin-Off Spielen, geben auch die zahlreichen Publikationen und andere Merchandise Artikel tieferen Einblick in das Universum des Spiels. Verkürzt dargestellt geht es prinzipiell darum, dass die Welt Outworld einen Weg gefunden hat in andere Dimensionen einzufallen. Shao Khan, der derzeitige Herrscher dieser Welt, möchte den Earthrealm (symbolisiert die Erde im Spiel) einnehmen und veranstaltet dazu ein Turnier, das stellvertretend vom Magier Shan Tsung veranstaltet wird. Wenn Shao Khans Teilnehmer zehn Turniere am Stück gewinnen, geht der Earthrealm in seinen Besitz über.

Im Laufe der Serie spielen noch weitere Welten eine Rolle, die durch frische Charaktere vertreten werden. Da in Mortal Kombat Fatalities eingesetzt werden können, bleibt es für einige davon bei einem einzelnen Auftritt, da sie laut Storyline getötet wurden, während andere jedes Turnier überleben und zum Stamm gehören. Andere bekannte Charaktere wie beispielsweise Sub Zero, werden in mehrere Personen unterschieden, da der Originale im ersten Teil von Scorpion getötet wurde und als böser Geist Noob-Saibot zurück kehrte. Der aktuelle Sub-Zero wird deshalb durch den jüngeren Bruder porträtiert, der das Kostüm des Original trägt und prinzipiell auf das selbe Moveset zurück greift.

Durch solche geschickten Wendungen wird sichergestellt, das populäre Charaktere Bestandteil des Cast bleiben können. Einzig wenig erfolgreiche Figuren, bleiben in Mortal Kombat wirklich Tod.

Charaktere:

Earthrealm“ ist in Mortal Kombat der Name unserer Erde.

 JK John Carlton, besser bekannt als Johnny Cage, ist ein Action Movie Star, der auf Jean-Claude Van Damme´s Charakter aus Bloodsports basiert. Er ist eine der bekanntesten Figuren aus Mortal Kombat, in fast jedem Titel vertreten und einer der sieben Charaktere, aus dem ersten Mortal Kombat.
 scorpion Hanzo Hasashi, besser bekannt als Scorpion, ist der Antiheld der Serie. Neben Sub-Zero und Raiden ist er der einzige Charakter, der in jedem Mortal Kombat vertreten ist. Anders als die meisten Charaktere, gehört er keiner Fraktion an, sondern verhält sich neutral und kämpft sowohl auf der guten als auch bösen Seite, um seine Ziele zu erreichen. Vormalig war Scorpion ein Mitglied der Lin-Kuei. Wurde nach seinem Tod jedoch wiedererweckt und ist seitdem Fraktionslos.
 subz Kuai Lang besser bekannt als Sub Zero, gehört den Liun Kei an. Er ist der jüngere Bruder von Sub Zero (Bi-Han) und nimmt dessen Platz ein, nachdem dieser von Scorpion in Mortal Kombat getötet wurde. Kuai Lang debütierte in Mortal Kombat 2.
 Liu_Kang Liu Kang ist einer der wenigen Charaktere die bereits im Debut spielbar waren. Er ist der Protagonist der ersten vier Spiele, des Comics und des Live-Action Films. Der Lore zufolge, gewann er die ersten vier Mortal Kombat Turniere und blieb bis zu seinem Tod ungeschlagen. Nur durch die „Deadly Alliance“ von Shang Tsung mit Quan Chi konnte er besiegt werden.
 JAX Major Jackson „Jax“ Briggs ist ein Soldat mit kinetischen Implantaten und Anführer der Outer World Investigation Agency. Er debütierte in Mortal Kombat 2.
 Kenshi Kenshi Takahashi debütierte in Mortal Kombat: Deadly Alliance. Er ist ein Rivale von Shang Tsung und erblindete in einem Kampf gegen Ermac, auf der Suche nach dem Sento Schwert.
 KL Der Shaolin Mönch Kung Lao ist ein Mitglied der White Lotus Society. Anders als sein Urahne Great Kung Lao, verspürt er keinen inneren Drang ein Champion zu werden, sondern bevorzugt einen pazifistischen Lebensstil. In MK 2011 änderte sich seine Einstellung, wodurch sich eine sportlichen Rivalität zu Liu Kang entwickelte. Er ist seit Mortal Kombat 2 Bestandteil der Serie.
 Smoke Tomas Vrbada, auch bekannt als Smoke, wurde wie Sektor und Cyrax zum Cyborg gewandelt. Er debütierte in Mortal Kombat 2 als nichtspielbarer Geheimcharakter, der unter bestimmten Konditionen, in seiner menschlichen Form zum Kampf herausgefordert werden konnte. In Mortal Kombat 3 war er schließlich in seiner Cyborg Version spielbar.
 Sonya General Sonya A. Blade ist Mitglied der Earthrealm Special Forces und koordiniert alle Operationen der Einheiten, die dieser Fraktion angehören. Sie ist der erste weibliche Charakter der Franchise und debütierte im originalen Mortal Kombat.
 Cyrax Cyrax gehört dem Ninja Orden der Lin Kuei an, die Ihre vormals Menschlichen Mitglieder zu kybernitschen Assassinen umfunktionierten. Sein Auftrag besteht darin, das vormalige Lin Kuei Mitglied Sub-Zero auszuschalten. Cyrax stieß in Mortal Kombat 3 zum Cast.
  Das Lin Kuei Mitglied Frost, debütierte in Mortal Kombat: Deadly Alliance. Er ist ein Schüler von Sub-Zero.
 HsuHao Hsu Hao gehört dem Red Dragon Clan an und infiltrierte die Special Forces mit dem Ziel sie von innen heraus zu zerstören, nachdem sie den konkurrierenden Black Dragon Clan ausgeschaltet haben. Er ist erstmalig in Deadly Alliance spielbar.
 Kira Kira stieß zum Cast in Mortal Kombat Deception und ist der erste Charakter, der von Kabal für die Black Dragons rekrutiert wurde.
 Stryker Stryker führt die Special Riot Control Division der Polizei von New York an. Er stößt in Mortal Kombat 3 zum Cast und greift im Kampf auf allerhand moderne Waffen wie Taser, Pistolen und Schlagstöcke zurück.
 Nightwolf Der Apache Krieger Nightwolf hat sich der guten Sache verschrieben und ist ein enger Verbündeter von Raiden. Aufgrund seiner Schamanen Künste, kann er im Kampf sowohl auf Spirituelle als auch physische Kraft zurückgreifen.

Outworld“ ist Millionen Jahre alt und wurde zu Beginn von Onaga, dem Drachen König geführt, bis Shao Khan diesen durch einen Putsch beseitigte. Beiden gemein ist jedoch das Ziel, den Einflussbereich von Outworld unter allen Umständen zu vergrößern.

 Chame Chameleon ist vor allem dadurch bekannt, das er ununterbrochen seine Farbe wechselt. Erstmalig spielbar, war er in der Mega Drive Fassung von Ultimate Mortal Kombat 3, sofern man einen Game Genie besaß. In der Mortal Kombat Trilogy, war er schließlich auf allen Plattform als Geheimcharakter anwählbar.
 Ermac1 Ermac debütierte in Ultimate Mortal Kombat 3 und ist ein Resultat von Spekulationen unter Fans, die einen Glitch in Mortal Kombat entdeckten. In der Arcade Version des Spiels, gab es im Audit Menü eine Liste, die den Begriff ERMACS enthielt, die in Revision 3.0 direkt unter dem Reptile Fight vermerkt waren. Aufgrund dieser Konstellation, wurde vermutet, dass Ermac, wie Reptile, ein Geheimcharakter ist. Wie später seitens Midway verkündet wurde, war Ermac jedoch schlichtweg eine Abkürzung für „Error Macro“, dass in Zusammenhang mit Reptile angewendet wird.

Laut Storyline ist Ermac eine Fusion der Seelen von Kreaturen, die von Outworld umgebracht wurden. Shao Khan und seine Shadow Priests bündeln diese in Ermac, weshalb dieser prinzipiell von sich in der Mehrzahl spricht.

We are many; you are one. Your abilities pale before us. „

 Reptile Syzoth, besser bekannt als Reptile ist der erste Geheimcharakter der Serie und seit dem Debut Bestandteil der Franchise.

Reptiles ursprüngliches Design beruht auf der Kombination von Sub-Zero und Scorpion (Blau + Gelb = Grün). Zudem verfügte er anfänglich über eine Kombination derer Fähigkeiten. Erst im weiteren Verlauf der Reihe wurde sein Charakter individuell gestaltet.

Reptile gab im ersten Teil viele Hinweise darauf, wie man gegen Ihn antreten kann. Ab und zu springt er vor einem Kampf in die Mitte des Bildschirms, nimmt die Siegpose von Sub Zero ein und gibt einen zufälligen Tipp. „Look to la Luna“, beispielsweise ist ein Hinweis auf den Mond in der Pit Stage. „Alone is how to find me“ verweist auf den Einzelspieler Modus. Perfection ist the key“ deutet auf das zweifache Perfect hin und „tip eht fo mottob“ bedeutet Bottom of the Pit – wo man ihm schließlich gegenüber steht.

 Mileena Mileena ist ein Klon von Prinzessin Kitana und das Ergebnis eines Experiments von Shang Tsung, das dieser in den Flesh Pits von Shao Khan durchführte. Anders als Ihre „Schwester“ Kitana ist Mileena bösartig, ruchlos, egoistisch und lebt einzig für das Ziel, Edenia anstelle von Kitana zu regieren. Mileena hasst und verachtet Kitana und betrachtet sich selbst als rechtmäßige Herrscherin über Edenia. Sie ist durch und durch Opportunist und schlägt sich immer auf die vielversprechendste Seite, um an Macht zu gelangen.
 Baraka Baraka gehört einen Stamm von Nomaden an, die sich Tartaka nennen. Genetisch gesehen ist dieser Volksstamm eine Kreuzung aus Netherrealm Dämon und einem normalen Bewohner von Outworld. Baraka untersteht Shao Khan persönlich.
 Goro Goro diente als Sub Boss im originalen Mortal Kombat und kehrte erst in der Heimversion von Mortal Kombat 4 zurück. Er ist ein vierarmiger Shokan Krieger und war für neun Generation der Champion des Mortal Kombat. 500 Jahre konnte niemand Goro besiegen, bis es schließlich Liu Kang gelang.
 KHAMELEON Khameleon ist der weibliche Gegenpart zu Chamelon und debütierte als Geheimcharakter in der Nintendo 64 Version der Mortal Kombat Trilogy. Chameleon hingegen war in der PC, Playstation und Sega Saturn Fassung der Mortal Kombat trilogy spielbar.

Erst in der Nintendo Wii Version von Mortal Kombat Armageddon kehrte sie mit neuem Design zurück.

 Kintaro Nach der Niederlage Goros nahm Kintaro dessen Platz als Sub Boss in Mortal Kombat 2 ein. Anders als Goro ist Kintaro mit Tigerstreifen überzogen, die darauf hinweisen das er der niederen Tigrar Kaste der Shokan angehört. Die Tigra Kaste ist der Draco Kaste unterstellt, der Goro und Sheeva angehören.
 Motaro Motaro folgte auf Kintaro in Mortal Kombat 3. Er ist ein 9 Fuß großer Zentaure, mit einem rattenartigen Metal Schwanz, den er nutzen kann um Energie zu konzentrieren. In der Welt von Mortal Kombat sind Zentauren bekannt dafür mystische kräfte zu beherrschen und talentierte Jäger zu sein.
 Shang Shan Tsung ist einer der Antagonisten der Franchise. Er ist ein Magier und Gestaltwandler, der regelmäßig Seelen verschlingen muss, um seinen Körper am Leben zu halten. Im ersten Titel diente er als Endboss.
 Shao Shao Khan wurde in Mortal Kombat 2 als Endboss eingeführt. Er ist der Haupt Antagonist der Serie und potraitiert das pure Böse. Er besitzt gottgleiche Kräfte die in ähnlicher Stärke einzig Raiden besitzt.

Wie der Name andeutet ist „Edenia“ eine Art Garten Eden. Die Bewohner von Edenia altern nur langsam und leben in einer extrem fruchtbaren und naturbelassenen Welt. Edenia ist eine Monarchie die von Queen Sindel und Ihrer Tochter Kitana geführt wird.

 Blaze Blaze konnte erstmalig in Mortal Kombat 2 im Hintergrund von Pit2 entdeckt werden. Spielbar war er jedoch erst in Mortal Kombat Deadly Alliance. Blaze ist ein mächtiges Elementarwesen, dass aus Edenia stammt und als Endboss in Mortal Kombat: Armageddon fungiert.
 Jade Jade ist ein Geheimcharakter in Mortal Kombat 2, die unter bestimmten Konditionen bekämpft werden konnte. In Ultimate Mortal Kombat 3 war sie schließlich spielbar. Laut Geschichte des Spiels ist sie ein Kindheitsfreund von Prinzession Kitana. Wie diese und Mileena ist sie zudem ein Assassine, im Dienste von Shao Khan.
 Kabal Kabal überlebte nur knapp eine Attacke der „Extermination Squads“ von Shao Khan, als diese die Erde angriffen. Da sein Körper dabei stark verbrannt wurde, kämpft er maskiert. Das Mitglied der Black Dragons debütierte in Mortal Kombat 3.
 KAno Kano ist das erste bekannte Black Dragon Mitglied aus Mortal Kombat. Er ist der Anführer dieses kriminellen Kartells und für seine Klugheit und Ruchlosigkeit bekannt. Sein größter Clou war es, Shao Khan davon zu überzeugen ihn am Leben zu lassen. Später nahm Kano gar die Position als einer der Generäle der Armeen von Outworld ein. Kano ist einer der wenigen Debütanten aus Mortal Kombat.
 Kitana Obwohl Prinzessin Kitana bereits 10.000 Jahre alt ist, ist sie nach den Maßstäben von Edenia eine junge Frau. Im Laufe der Geschichte der Franchise durchlief Kitana mehrere wichtige Rollen. Vormalig wurde sie als loyale Stieftochter von Shao Khan dargestellt. Wechselt später jedoch die Seiten, in dem sie sich offen gegen dessen Herrschaft stellt und Edenia in einen Krieg gegen Outworld führt.
 Rain Rain war ursprünglich ein Spaß der Entwickler, die die Fans auf eine falsche Fährte führen wollten. Das funktionierte anfänglich so gut, das diese verzweifelt nach Methoden suchten den Charakter freizuschalten, obwohl dieser nur ein Witz ist, der nach einem Prince Song (Purple Rain) benannt wurde. Ed Boon trieb den Spaß gar so weit, dass er in Interviews sagte, dass der Charakter „Rain“ ein Prinz aus Edenia sei. Trotz alledem wurde Rain im weiteren Verlauf der Serie Realität und bekam ein eigenes Moveset spendiert. Ursprünglich sollte er in Mortal Kombat 3 debütieren, wurde jedoch erst in Ultimate Mortal Kombat 3 Bestandteil des Cast.
 Tanja Tanya wurde in Mortal Kombat 4 als vorgeblich guter Charakter eingeführt, entpuppte sich jedoch schnell als ein Verehrer des Shinnok und Verbündeten der Brotherhood of Shadow. Nach Shinnoks Niederlage, stellte sie sich in die Dienste von Shao Kahn. Tanya rechtfertigt ihre fragwürdigen Handlungen damit, dass einzig Überleben darüber entscheidet, was die „richtige Entscheidung“ sei.
 Sindel Sindel is die Herrscherin von Edenia und seit Mortal Kombat 3 Bestandteil des Cast. Optisch gesehen ist sie ein älterer Charakter, der Weise wirkt, was nochmals Ihre Rolle als Königin von Edenia unterstreicht.

Der „Netherrealm“ ist das Pendant zur Hölle und wird auch optisch so dargestellt, wie man es aus biblischen Geschichten kennt. Neben allerlei bösartigen Bewohnern ist die tote Welt mit Lava Flüssen und Vulkanen durchzogen.

 Asrhrah Obwohl Ashra wie eine junge attraktive Frau aussieht, ist sie in Wirklichkeit ein Dämon, der aus dem Netherrealm stammt.

Ähnlich wie Scorpion ist sie ein Einzelgänger, der häufig die Fraktionen wechselt und sofern die Ziele kohärent sind, sowohl auf der guten als auch bösen Seite kämpft. Erstmalig aufgetreten ist sie in Mortal Kombat Deception.

Heaven“ ist der Sitz der Götter und Heimat derer, die zu Lebzeiten die moralisch richtigen Entscheidungen trafen.

 Fujin Fujin taucht erstmalig im Spin-off Mortal Kombat Mythologies: Sub-Zero, als namensloser Gott auf, bevor in Mortal Kombat 4 aufgeklärt wurde, dass er der Gott des Windes ist. Fujin basiert auf Shinto, der in japanischen Religion der Gott des Windes ist.
 Rayden Raiden ist einer der Originalcharaktere aus Mortal Kombat und eine der wenigen Figuren, die in jedem Spiel der Serie auftauchen. Gemäß der Geschichte, ist er der Gott des Donners und Beschützer des Earthrealm. Neben Shao Khan gilt er als einer der mächtigsten Charaktere überhaupt und verfügt über viele übernatürliche Fähigkeiten, wie die Möglichkeit sich zu teleportieren, Blitze zu kontrollieren und zu fliegen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *